Bereich politischer Extremismus bei jugendschutz.net

hass-im-netz.info ist ein Angebot des Bereichs politischer Extremismus bei jugendschutz.net und wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Islamismus

Seit 2011 recherchiert jugendschutz.net im Rahmen von Projekten deutschsprachige islamistische Angebote, analysiert deren Jugendschutzrelevanz und wird gegebenenfalls gegen entsprechende Angebote aktiv.

Rechtsextremismus

jugendschutz.net analysiert seit 2001 kontinuierlich, mit welchen Mitteln Rechtsextreme im Internet junge Nutzerinnen und Nutzer ködern und wird gegen Angebote aktiv, die sie gefährden oder beeinträchtigen können.

Mehrdimensionale Strategie zur Bekämpfung extremistischer Webinhalte

jugendschutz.net verfolgt bei der Bekämpfung extremistischer Webinhalte eine mehrdimensionale Stratgie:

Jugendschutzrelevante Entwicklungen werden von uns langfristig beobachtet und analysiert, um schnell Gegenstrategien entwickeln zu können. Da es sich um ein internationales Phänomen handelt, suchen wir hierbei auch die Zusammenarbeit mit ausländischen Fachstellen.

jugendschutz.net sensibilisiert die Betreiber jugendaffiner Dienste für die Verbreitungsstrategien und Wirkmechanismen extremistischer Propaganda und fordert sie dazu auf, effektive Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

jugendschutz.net wirbt dafür Jugendliche, in Anbetracht zahlreicher Web-Angebote mit subtiler Propaganda, für die kritische Auseinandersetzung mit Medien zu stärken. jugendschutz.net entwickelt daher Konzepte zur Prävention und bereitet Erkenntnisse für die Öffentlichkeit auf.

Die Arbeit in den Bereichen Rechtsextremismus und Islamismus wird derzeit gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Sie umfasst ein kontinuierliches Monitoring der jeweiligen Onlineszenen und die Entwicklung effektiver Gegenmaßnahmen.