Online-Propaganda: Formen & Formate

Hass attraktiv - Formen und Formate extremistischer Online-Propaganda

Auf dieser Seite finden Sie das Programm zur Veranstaltung Hass attraktiv: Formen und Formate extremistischer Online-Propaganda. Die Online-Fachtagung wird von jugendschutz.net in Kooperation mit medien+bildung.com, dem Projekt sUPpress - Medienkompetenz für Engagement und Selbstwirksamkeit (Archiv der Jugendkulturen e.V.), der Kunsthalle Mannheim und dem Netzwerk Terrorismusforschung e.V. veranstaltet. Sie haben die Möglichkeit, sich für die einzelnen Programmabschnitte zu registrieren. Die jeweiligen Links dafür finden Sie in der Programmübersicht. Eine Registrierung für mehrere oder alle Programmabschnitte zusammen ist leider nicht möglich. 

Bei Fragen wenden Sie sich an: polex (at) jugendschutz.net

Anmeldeschluss: 24.09.2021

Den Veranstaltungsflyer finden Sie unter: Veranstaltungsflyer Hass attraktiv  (PDF, Stand: 16.08.2021)

Die Informationen auf dieser Seite werden fortlaufend ergänzt und aktualisiert.

Stand: 16.09.2021

 


 

Programm

Mittwoch, 29.09.2021

ab 15.00 Uhr: Einlass

15.15 Uhr: Begrüßung (Dr. Bernd Zywietz, Leiter Bereich Politischer Extremismus, jugendschutz.net)

15.30 Uhr: Panel Rechtsextremes Propagantainment: Podcasts and Videoformate

  • Inputvortrag (Sebastian Schneider, Fachreferent Rechtsextremismus, jugendschutz.net)
  • Impulsbeiträge
  • Diskussionsrunde
  • Q&A 

mit u.a.: Christiane Attig (Psychologin, Podcasterin), Julia Straßer (Moderatorin des Podcasts modus|extrem, modus|zad), Fabian Jellonnek (achtsegel.org), Sebastian Schneider (Fachreferent Rechtsextremismus, jugendschutz.net)

Moderation: Flemming Ipsen (Referent Rechtsextremismus und stellv. Leiter Bereich Politischer Extremismus, jugendschutz.net)

Ende: ca. 17.30 Uhr.

Registrierung: https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZMkd-uqrT0qG9W4obKbL6pUqKvgtFAp90Ju 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise weiter unten auf dieser Seite.


 

Donnerstag, 30.09.2021

ab 9.15 Uhr: Einlass

9.30 Uhr: Workshop Jung, hip, islamistisch: Aktuelle Videopropaganda im Fokus

Subtile islamistische Propaganda dominiert inzwischen im deutschsprachigen Netz. Es sind weniger die schreienden Männer mit langen Bärten, und mehr die versteckten Botschaften, etwa hinter vermeintlich gut gemeinten Kampagnen gegen Diskriminierung und Unterdrückung in Feinschliff-Optik.

Wir wollen anhand konkreter Videoausschnitte gemeinsam analysieren und diskutieren, wie eine solche "Propaganda im Schafspelz" gestaltet sein kann.

Dieser Workshop richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Lehrer:innen, Aktive der Präventionslandschaft und alle, die sich beruflich mit dem Medienkonsum im Internet von Kindern und Jugendlichen auseinandersetzen.

Leitung und Moderation: Isabel Binzer (Fachreferentin Islamismus, jugendschutz.net), Michael Hebeisen (Fachreferent Politischer Extremismus, jugendschutz.net)

Ende der Veranstaltung: ca. 12.30 Uhr.

Registrierung: --- ausgebucht --- 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise weiter unten auf dieser Seite. 


 

ab 15.15 Uhr: Einlass

15.30 Uhr: Vortrag Videoextremismus: Antidemokratische Online-Propaganda als Herausforderung für die politische Jugendbildung (Tobias Gralke)

ca. 16.20 Uhr: Pause

ca. 16.30 Uhr: Panel: Anziehungskraft extremistischer Online-Propaganda - Was tun? (I): Kunst und praktische Medienbildung für Jugendliche

  • Impulsbeiträge
  • Diskussionsrunde
  • Q&A 

mit: Diana-Larissa Fuhrmann (Forschungsprojekt Dschihadismus im Internet, Universität Mainz u. kuratorische Mitarbeiterin MINDBOMBS - Visuelle Kulturen politischer Gewalt, Kunsthalle Mannheim), Mario DiCarlo (medien+bildung.com), Tobias Gralke (Projekt Aufmerksamkeitsstrategien des Videoaktvismus im Social Web), Julian Gerlach (Projekt sUPpress - Medienkompetenz für Engagement und Selbstwirksamkeit).   

Moderation: Dr. Bernd Zywietz (Leiter Bereich Politischer Extremismus, jugendschutz.net)

Ende der Veranstaltung ca. 17.30 Uhr.

Registrierung: https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZwkcOmpqTMuGNcBF8eg8wGeMgT-qXtuQIPY 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise weiter unten auf dieser Seite.


 

Freitag, 01.10.2021

ab 10.00 Uhr: Einlass

10.15 Uhr: Panel Anziehungskraft extremistischer Online-Propaganda - Was tun? (II): Ästhetische Bewertung und kreative Medienaneignung durch Jugendliche

  • Impulsbeiträge
  • Diskussionsrunde
  • Q&A 

mit u.a.: Raphaela Müller, Dr. Niels Brüggen, Achim Lauber u. Fabian Wörz (JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, Projekte bildmachen u. RISE - Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus)

Moderation: Dr. Bernd Zywietz (Leiter Bereich Politischer Extremsimus, jugendschutz.net)

bis ca. 12.00 Uhr.

Registrierung: https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZModuuhpzsqHdJvBLGWkHr4wTphuGa5EqBV 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise weiter unten auf dieser Seite.


 

ab 12.45 Uhr: Einlass

13.00 Uhr: Panel Erb:innen des Froschs: Rechte Memes im "Digital Warfare"

  • Inputvortrag (Michael Wörner-Schappert, Referent Rechtsextremismus, jugendschutz.net)
  • Impulsbeiträge
  • Diskussionsrunde
  • Q&A 

mit u.a.: Dr. Anne Leiser (Wissenschaftliche Referentin u. Meme-Forscherin), Tajana Graoivac (Projektleitung des No Hate Speech Movement Deutschland), Dr. Josephine B. Schmitt (Medienpsychologin und Medienpädagogin, wissenschaftliche Koordinatorin am Center for Advanced Internet Studies), Till Eckert (correctiv.org), Michael Wörner-Schappert (Referent Rechtsextermismus, jugendschutz.net). 

Moderation: Michael Hebeisen (Fachreferent Politischer Extremismus, jugendschutz.net)

Ende der Veranstaltung: ca. 15.00 Uhr.

Registrierung: https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZwscuCspz8rGNS3NQqaphSzZbP6Z2fsdMiK 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise weiter unten auf dieser Seite.



 

RECHTLICHE HINWEISE

Diese Informationen betreffen die Online-Teilnahme mittels der Videokonferenzsoftware Zoom sowie die Anmeldung einem Veranstaltungstermin im Rahmen der Fachtagung "Hass attraktiv: Formen und Formate extremistischer Online-Propaganda".

 

Teilnahmebegrenzung:

Die Zahl der per Teilnehmenden ist begrenzt. Ein Anspruch auf Zulassung und Teilnahme besteht nicht. Wir behalten uns vor, Teilnehmende aufgrund ihres Verhalten, z.B. beleidigenden oder verhetzenden Äußerungen oder dem Posten von Links auf externe Angebote, von der Veranstaltung auszuschließen.  

 

Hinweis zur Nutzung von Zoom: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist über Ihren Internet-Browser möglich. Es empfiehlt sich die Nutzung von Google Chrome. Es ist keine Installation einer Software notwendig. Nähere Informationen dazu finden Sie hier: https://dsb.ruhr-uni-bochum.de/2020/04/16/sicherheitstipp-zoom-us-nutzung-im-browser-ohne-download/

 

Hinweis zu Bild- und Tonaufzeichnung:

Die Veranstaltung wird von jugendschutz.net als Veranstalter in Bild und Ton aufgezeichnet, um sie ganz oder in Auszügen zum Zwecke der Berichterstattung und zur Dokumentation online oder in Print- und digitaler Form zu veröffentlichen. Aufgezeichnet und eventuell veröffentlicht werden dabei in Bild und Ton die Vortragendenden, die Moderatoren der Veranstaltung sowie die Wortbeiträge teilnehmender Gäste, soweit sie in Form von Fragen oder Kommentaren im Chat oder direkt an die Moderation oder das Gesprächs- und Vortragspanel gerichtet werden.

 

Die Aufzeichnung der Veranstaltung in jedweder Form durch Teilnehmende ist untersagt.

Durch den Beitritt zur Videoveranstaltung mittels Anwählen („Klickens“) des Ihnen übermittelten Zugangslinks erklären Sie sich mit der möglichen Aufzeichnung und Publikationen von Aufnahmen Ihrer Person und Ihren Wort-, Text- und Bildbeiträgen einverstanden und bestätigen, dass Sie die nachfolgend aufgeführten Datenschutzhinweise und -bedingungen zur Kenntnis genommen und akzeptiert haben.

jugendschutz.net behält es sich als Veranstalter vor, die Teilnahme einzelner Personen an der Veranstaltung jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu beenden. Ein Anspruch auf Teilnahme oder Wiederzulassung zur Veranstaltung besteht nicht.

 

Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“ von jugendschutz.net

Wir möchten Sie nachfolgend über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ informieren.

Zweck der Verarbeitung

Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“). „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

Verantwortlicher

Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist die LPR-Trägergesellschaft für jugendschutz.net gGmbH.

Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen.

Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.

Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

Welche Daten werden verarbeitet?

Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen.

Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional)

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

Umfang der Verarbeitung

Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten.

Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten der LPR-Trägergesellschaft für jugendschutz.net gGmbH verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden.

Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Empfänger / Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.

Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union

„Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht.

Indem Sie Zoom nutzen oder personenbezogene Daten für einen der oben genannten Zwecke bereitstellen, willigen Sie in die Übertragung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten in den USA oder an einem anderen Ort wie von unserem Kunden bestimmt ein. In diesen Ländern gelten möglicherweise andere Datenschutzbestimmungen als in Ihrem Land.

Wenn Sie im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ansässig sind und Ihre personenbezogenen Daten außerhalb des EWR übertragen werden, wird Zoom nach eigenen Angaben (https://zoom.us/de-de/privacy.html#_Toc44414846)

  • sie in einem Gebiet verarbeiten, das nach Feststellung der Europäischen Kommission ein angemessenes Schutzniveau für personenbezogene Daten bietet oder
  • geeignete Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten implementieren. Dies umfasst die Übertragung gemäß den geltenden Übertragungsmechanismen, der Standardvertragsklausel der Europäischen Kommission.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Zoom - Rechtliche Bestimmungen und Datenschutz: zoom.us/docs/de-de/privacy-and-legal.htm

Zoom – Datenschutzerklärung: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Zoom-Blog: blog.zoom.us/wordpress/de/

 

Datenschutzbeauftragter

Wir haben einen Datenschutzbeauftragten benannt.

Sie erreichen diesen wie folgt:

 

jugendschutz.net,

Bahnhofstr. 8a, 55116 Mainz
Telefon: 06131 3285-20
Fax: 06131 3285-22
E-Mail: dsb@jugendschutz.net

 

Ihre Rechte als Betroffene/r

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden.

Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.

Schließlich haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben.

Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

Löschung von Daten

Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

Änderung dieser Datenschutzhinweise

Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf dieser Internetseite.

Stand: 16.10.2020