15.05.2018
Hass im Netz

Ein Bild, das via Twitter verbreitet wird, zeigt die Gesichter von drei Opfern sexueller Gewalt in Kombination mit dem Slogan "We were murdered by open Borders".

Rechtsextreme Kampagne "#120db" instrumentalisiert Gewalt gegen junge Frauen

Unter #120db instrumentalisieren Rechtsextreme das Thema sexuelle Gewalt gegen Frauen für fremdenfeindliche Propaganda. Die Kampagne, welche überwiegend aus Materialien der "Identitären Bewegung" besteht, macht Migranten und Geflüchtete pauschal für gewalttätige Übergriffe verantwortlich. Videos mit eindringlichen Statements junger Aktivistinnen und einer Vielzahl von Memes, die ermordete Frauen zeigen und suggerieren, Frauen seien durch den Zuzug von Geflüchteten grundsätzlich und existenziell bedroht. Die persönliche Ansprache und das Leid der Opfer sollen empören, Angst schüren und motivieren, sich der Aktion anzuschließen. Junge Frauen und Mädchen werden von rechtsextremer Propaganda gezielt adressiert.

Die klicksafe-Broschüre Rechtsextremismus hat viele Gesichter klärt auf, wie junge Userinnen und User fit gemacht werden können gegen rechtsextreme Propaganda im Netz und bietet neben Hintergrundinformationen praktische Unterstützung zur Prävention.