12.06.2018
Politischer Extremismus

Subtile Propaganda und offener Hass - So ködern Islamisten Kinder und Jugendliche im Netz

Professionell und mit popkulturellen Elementen: Islamisten sprechen über das Netz immer jüngere Userinnen und User an. Der Bericht "Islamismus im Netz" von jugendschutz.net zeigt, wie sie sie ihre Botschaften gezielt in Diensten wie YouTube und Instagram verbreiten, die in der Medienwelt von Kindern und Jugendlichen eine zentrale Rolle spielen. Da werden Dschihadisten in Video-Clips zu Helden stilisiert, Aufrufe zu Terrorattacken über Memes verbreitet oder Lernapps für Kinder angeboten, die unterschwellig eine militante Einstellung und Feindbilder vermitteln. Auch Emojis, die beim Chatten beliebt sind, werden gezielt als Propagandamittel eingesetzt. Der "Bericht 2017 - Islamismus im Netz" steht hier zum Download bereit.