25.05.2018
Datenschutz bei Diensten

Unter 16 Jahren Zustimmung der Eltern erforderlich

Seit heute entfaltet die Datenschutz-Grundverordnung ihre volle Wirkung. Wollen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in die Verarbeitung ihrer Daten durch soziale Netzwerke und andere Dienste einwilligen, um diese nutzen zu können, bedürfen sie hierfür der Zustimmung ihrer Eltern. Gemäß Erwägungsgrund 38 der Verordnung verdienen Kinder und Jugendliche besonderen Schutz, da sie sich der Risiken, Folgen, Garantien und ihrer Rechte bei der Verarbeitung ihrer Daten möglicherweise weniger bewusst sind. Eine wichtige Ausnahme: Für die Nutzung von Präventions- oder Beratungsdiensten ist die Zustimmung der Eltern nicht erforderlich.