HiNweiseRechtsextremismus

„Die große Gefahr ist, dass sie nicht offensichtlich agieren.“

 

Benjamin Strobel von der Initiative „Keinen Pixel den Faschisten“ im Gespräch mit Dom Schott über die Vorgehensweise von Rechtsextremen in Gaming-Communitys, ihr Gefährdungspotential und wie sich Gamer:innen zur Wehr setzen können. Das Interview wurde als Beitrag für den Schwerpunkt „Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen“ geführt.

Mehr Informationen zu „Keinen Pixel den Faschisten“ finden Sie unter: https://keinenpixeldenfaschisten.de/.