Fachpublikation zu Computerspielen, Hass und Rechtsextremismus

 

Zu unserer Fachtagung Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen. Digitale Spiele und Communitys im Fokus von Propaganda und Prävention im November 2021 ist nun der gleichnamige „Tagungsband“ als PDF-Publikation erschienen. Auf über dreißig Seiten befasst sich die Publikationen mit rechtsextremer Infiltration von sowie Frauenfeindlichkeit in Gaming-Gemeinschaften oder dem Verhältnis von Gaming und Rechtsterrorismus. Sie können ihn kostenlos herunterladen:

 

Inhalt: 

  • Safe Space Invaders: Eintrittspunkte rechtsextremer Ideologie in die Spielekultur (Christian Huberts)
  • Gaming-Identitäten, Männlichkeit und Antifeminismus (Veronika Kracher)
  • Zum Verhältnis von Gaming und Rechtsterrorismus (Karolin Schwarz) 
  • Prozedurale Rhetorik und Propaganda in Spielen (Andreas Rauscher) 
  • Keinen Pixel den Faschisten: Wie kann antifaschistisches Engagement vom Analogen ins Digitale umgesetzt werden? (Marc Wischnewski ) 
  • Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen: Tagungsbericht (Sebastian Schneider, unter Mitwirkung von Flemming Ipsen und Bernd Zywietz)
  • Projekte: 
    • Through the Darkest of Times: Widerstand gegen den Nationalsozialismus als Spiel (Jörg Friedrich)
    • #vrschwrng: Ein interaktives Toolkit gegen Verschwörungstheorien (Nicole Rieber)
    • Good Gaming – Well Played Democracy (Mick Prinz und Viet Hoang)
  • Übersicht der Autor:innen und Referent:innen der Fachtagung 

Wir danken ganz herzlichen allen Autor:innen für Ihre Beiträge sowohl zur Tagung wie hier in diesem Band. 

Die vom Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“geförderte Veröffentlichung ist Teil des Themenschwerpunkt „Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen“ hier auf Hass im Netz.